• Beitrags-Kategorie:Theater

Döner, Durst und Dosenwurst

Das diesjährige Stück spielt sich auf einem Dorfplatz ab.
Direkt zum kurz bevorstehenden Dorffest eröffnet der quirlige Erkan seinen Dönerladen. Die dort ansässigen Ladeninhaber und Angestellten beobachten ihn argwöhnisch. Da ist zunächst die „Vollblut-Fleischfachverkäuferin“ Edeltraud, dann die Friseurmeisterin Gitti und der schräge Joe mit seinem Tattoo- und Fitnessstudio.

Erkan wirbelt die angestaubte Geschäftswelt gehörig durcheinander. Sehr skeptisch steht auch die streitbare Grundschulrektorin dem neuen Dönerladen gegenüber, denn
Erkan erlaubt sich, die Grundschüler mit Döner zu beliefern. Aber die Rektorin stößt nicht nur bei Erkan mit ihren penetranten Nörgeleien auf Ablehnung.
Auch mit dem Landwirtsehepaar Huber, das eigentlich nur eine Frau für ihren altledigen Sohn August sucht, legt sie sich an. So ist es kein Wunder, dass sogar Polizist Edgar, der sich nichts sehnlicher als den baldigen Ruhestand wünscht, genug von

der Grundschulrektorin hat, die jeden anzeigt und ständig für Arbeit und Ärger sorgt.

 

Alles eskaliert beim Dorffest…

Flyer:

Bilder von den Proben...