TV Obing renoviert die Tennisplätze

Mitgliederversammlung macht den Weg frei

Obing. Der Vorstand des Turnvereins Obing hatte zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen, um seine Mitglieder über eine anstehende Baumaßnahme zu informieren. Die Versammlung gab nun den Verantwortlichen grünes Licht für die Renovierung der Tennisplätze.

Der Vorsitzende des Turnvereins Thomas Schmitz konnte im Vereinslokal „Zur Post – beim John“ 57 Mitglieder begrüßen, darunter auch Bürgermeister Josef Huber sowie die anwesenden Gemeinderäte, Vereinsvorstände und Ehrenmitglieder. Nach Bekanntgabe der Tagesordnung und Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung zur Versammlung und Beschlussfähigkeit thematisierte er das Anliegen des Vereins und der Abteilung Tennis an die Versammlung.
Zu Beginn dankte er den Platzwarten seit Entstehung der Plätze im Jahr 1984 namentlich für ihre unermüdliche, hervorragende Pflege der vier Tennisplätze. So konnte der Verein trotz vieler Orakelsprüche, die eine Lebensdauer der Plätze von 15 Jahren vorhergesagt hatten, eine kostenintensive Renovierung bis jetzt hinauszögern.

Der Vorsitzende betonte, dass der Turnverein im Vorfeld der Versammlung nicht untätig gewesen sei. Nachdem Ende des letzten Jahres die Tennisabteilung im Vereinsausschuss die Notwendigkeit der Maßnahme erläutert und der Vereinsausschuss der Renovierungsplanung zugestimmt hatte, begannen die notwendigen Vorarbeiten. Mit der Gemeinde wurde der Pachtvertrag auf einen Stand gebracht, der den Maßgaben des BLSV entspricht. Der Förderantrag wurde beim BLSV eingereicht. Dem Antrag wurde bereits stattgegeben. Schließlich prüfte man die Möglichkeit des Vorsteuerabzugs, verwarf die Idee jedoch.

Der Leiter der Abteilung Tennis Peter Baumann sowie der technische Leiter der Abteilung Albert Blank erläuterten der Versammlung die unbedingte Notwendigkeit der Maßnahme. Nach Regenschauern versickert das Wasser nicht mehr zügig in den Unterbau. Die Deckschichten sind so stark abgespielt, dass Unebenheiten merklich zu sehen sind und sich auch während des Spielbetriebs bemerkbar machen. Das Gefälle der Plätze in Richtung der Drainagen ist nicht mehr ausreichend gegeben. Und zudem müssten die Netzpfosten neu gesetzt und alle Linien neu verlegt und verankert werden.

Peter Baumann stellte das geplante neue System der Allwetterplätze vor. Der vorhandene Unterbau aus Kies und Schlacke bleibt bestehen. Nur der Aufbau wird erneuert. Es handelt sich um eine Basisschicht aus Ziegelsplitt, der mit einem Spezial-PU gebunden ist und mit Ziegelmehl abgestreut wird. Die Linierung ist dauerhaft fixiert. Der Belag bietet durch seine präzise ebene Oberfläche gleichbleibende Spieleigenschaften, unabhängig von Temperaturen und Jahreszeiten. Der Boden speichert weniger Wasser, ist hoch wasserdurchlässig und demzufolge unempfindlich gegen starken Regen.

Die gesamte Baumaßnahme wird den Turnverein etwa 150000 € kosten. Abteilungsleiter Baumann legte der Versammlung einen detaillierten Finanzierungsplan vor. Ausgehend vom Rücklagenkonto des Vereins über die Staatsförderung, erhoffte Spenden, voraussichtliche Zuschüsse von der Gemeinde Obing und vom Hauptverein sowie dem Eigenkapital der Abteilung sei die Restsumme überschaubar und durch verschiedentliche Möglichkeiten von Einsparungen durchaus zu stemmen. Dem Hauptverein bliebe momentan lediglich die Vorfinanzierung.

Der Vorsitzende Thomas Schmitz formulierte den Antrag des Vorstands, der die Mitgliederversammlung als dem obersten Organ des Vereins darum bittet, einer Geldausgabe in dieser Höhe zuzustimmen. Die Vereinssatzung fordert vor Auftragserteilung eine Zustimmung der Mitgliederversammlung. Die Abstimmung über den Antrag erfolgte einstimmig, so dass der Vorstand jetzt der ausführenden Firma den Auftrag zur Renovierung der Tennisplätze erteilen kann.

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich der Vorsitzende bei den Mitgliedern für das Abstimmungsergebnis, wünschte der weiteren Planung und Durchführung der Renovierungsmaßnahme viel Erfolg und verwies auf den voraussichtlichen Termin der ordentlichen Mitgliederversammlung am 24. September 2021.