Regionalentscheid im Gerätturnen in Töging

TV Obing siegt souverän in drei Wettkampfklassen. Mit ihren ersten Plätzen in den Gaumannschaftswettbewerben in Waging qualifizierten sich die Leistungsturnerinnen des TV Obing in den Wettkampfklassen 12, 13 und 14 für den Regionalentscheid in Töging. Die Regionalentscheide zum Bayernpokal 2022 fanden Mitte November in den sechs Regionen Oberbayern, Schwaben, Niederbayern/Oberbayern, Oberpfalz/Mittelfranken, Oberfranken und Unterfranken statt.Die jeweils ersten beiden Plätze lösen ein Ticket für das Landesfinale des Bayernpokals 2022 Ende November in Illertissen.   In der Wettkampfklasse 14 siegte der TV Obing (Elisa Cordes, Romy Lamprecht, Lena Wimmer, Josefine Lamprecht, Emma Böhm) mit 258,750 Punkten vor dem TV 1862 Passau mit 230,250 Punkten und dem TSV Waging am See mit 228,500 Punkten. Ebenso standen in der Wettkampfklasse 13 die Turnerinnen des TV Obing (Maria Heimann, Anna Lamprecht, Lilli-Marie Asanger, Julia Meilinger, Lieselotte Obermeier) mit 282,100 Zählern auf dem obersten Podestplatz. Das Treppchen komplettierten der MTV 1881 Ingolstadt (247,100 Punkte) und der TSV Neuötting (233,750 Punkte). Die Siegesserie des TV Obing setzte sich auch in der Wettkampfklasse 12 fort, in der sich Eva-Maria Niedermeier, Lara Schmid, Anna Radlbrunner, Marie Baumgartner und Franziska Löw 272,950 Punkten erturnten und somit eindeutig den ersten Rang belegten. Zweiter wurde der TSV Trostberg (240,850 Punkte) und der TSV Jetzendorf (233,550 Punkte). Das Trainerteam freute sich über die starken Leistungen ihrer Mannschaften. Somit sicherten sich die Turnerinnen des TV Obing in der Region Niederbayern/Oberbayern souverän die Teilnahme am kommenden Landesfinale in Illertissen. Dort treffen sie auch auf den TSV Trostberg (WK 12), der sich mit seinem zweiten Platz zum ersten Mal für den Landesentscheid qualifizierte. Die Siegerlisten sind beim BTV https://btv-turnen.de/events/221113-bayernpokal-regionalentscheide zu finden. (Wir sind die Region 3)

Gaumannschaftswettkampf in Waging

Inn-Chiem-Ruperti-Gau bei den Mannschaftswettkämpfen im Gerätturnen weiblich in Waging fest in Obinger Hand 5 x Gold, 1 x Silber und 1 x Bronze für den TV Obing Am vorletzten Oktoberwochenende fanden in der Bergader-Sportarena in Waging die Gaumannschaftswettkämpfe im Gerätturnen statt. Rund 200 Turnerinnen aus elf Vereinen des Inn-Chiem-Ruperti-Gaus zeigten ihr Können an Sprung, Barren, Balken und Boden. Petra Bruchhaus hatte die Leitung inne. Der TV Obing war mit sieben Mannschaften gemeldet, die alle gemeinsam heraus- und hervorragende Leistungen zeigten und mit ihren Podestplätzen die Wettkämpfe dominierten.   Am Morgen eröffneten die Turnerinnen der Wettkampfklasse 14 (Jahrgänge 2012/2011) das Geschehen. Hier nahmen insgesamt elf Mannschaften teil. Sieger wurde der TV Obing (Lena Wimmer, Hanna Meilinger, Romy Lamprecht, Elisa Cordes, Emma Böhm) mit 264,250 Punkten vor dem TSV Waging I (241,950 Punkte) und dem TSV Neuötting (230,350 Punkte). Danach ging es weiter mit der Wettkampfklasse 13 (Jahrgänge 2010/2009). Die Turnerinnen des TV Obing (Maria Heimann, Anna Lamprecht, Julia Meilinger, Liselotte Obermeier, Finja Nielsen) zeigten überaus starke Leistungen und wurden mit hervorragenden Punktezahlen belohnt. Mit 270,600 Zählern und einem Vorsprung von knapp 50 Punkten auf den zweiten Platz (TSV Neuötting, 221,750 Punkte) stand der TV Obing verdient auf dem obersten Treppchen. Dritter wurde der TSV Siegsdorf mit (220,150 Punkten). Im Anschluss durften die jüngsten Teilnehmerinnen an den Start. In der Wettkampfklasse 16 (Jahrgang 2015 und jünger) traten vier Mannschaften an, für viele Mädchen war es der erste Wettbewerb. Der TV Obing I (Leonie Kuck, Marie Weidinger, Theresa Lamprecht, Julia Kronast, Eva Scholze) errang souverän den ersten Platz mit 203,700 Punkten vor dem TSV Waging mit 196,700 Punkten). Mit 190,00 Punkten landete der TV Obing II (Katharina Berndlmaier, Ronja Wimmer, Theresa Müller, Frieda Kirsten, Robyn Ewest, Helena Schuster) ebenfalls auf dem Treppchen. Den überaus erfolgreichen ersten Wettkampftag rundeten die Turnerinnen des TV Obing (Lara Schmid, Franziska Löw, Anna Radlbrunner, Lilli Marie Asanger, Hannah Kuck) in der Wettkampfklasse 12 (Jahrgänge 2008 bis 2005) mit einem weiteren ersten Rang ab. Mit 258,100 Punkten verwiesen sie den TSV Trostberg (247,400 Punkte) und den TV Traunstein (243,950 Punkte) auf die Plätze zwei und drei. Am zweiten Wettkampftag ging es für die beiden Mannschaften des TV Obing in der Wettkampfklasse 15 (Jahrgänge 2013/2014) ebenso erfolgreich weiter. Der TV Obing I (Josefine Lamprecht, Romina Strell, Johanna Hungerhuber, Viktoria Heimann, Laura Mühlegger) landete mit 237,100 Punkten ganz oben auf dem Podium. Direkt dahinter belegte der TV Obing II (Eva Berndlmaier, Christina Karl, Miriam Huber, Alina Laxganger, Julia Auanger, Anna Voit) mit 215,350 Punkten den zweiten Rang. Dritter wurde der TSV Neuötting mit 213,600 Zählern. Mit ihren ersten Plätzen in den Wettkampfklassen 12, 13 und 14 sicherten sich die Mannschaften des TV Obing die Teilnahme am Regionalentscheid in Töging (Region 3). Hier geht es dann für die Leistungsturnerinnen um die Qualifikation für das Bayernfinale. Das Trainerteam um Ute Geber zeigte sich höchst erfreut über den dominanten Erfolg der Obinger Leistungsturnerinnen. Mit sechs ersten Plätzen und zwei weiteren Podestplatzierungen wurde nahezu die Maximalausbeute erzielt. Auch andere Vereine gratulierten beeindruckt zu der großartigen Leistung des Trainerteams, eine so große Anzahl an Turnerinnen punktgenau auf den Wettkampf vorzubereiten.  

Finale 2022 der Bayerischen Turnliga in Unterföhring

Am dritten Oktoberwochenende fand in Unterföhring der dritte und letzte Wettkampf der Bayerischen Turnliga Gerätturnen weiblich statt. Die beiden Obinger Mannschaften zeigten auch hier wieder tolle Leistungen und errangen Tabellenplätze unter den ersten drei. Am Samstag startete die erste Mannschaft in der Landesliga 3 mit Eva-Maria Niedermeier, Veronika Grill, Lara Schmid und Maria Heimann. Sie wurden von den Trainern Angie Niedermeier und Karl Schuster betreut. Eva-Maria zeigte zum ersten Mal in einem Wettkampf am Sprung einen Tsukahara und wurde dafür mit 12,700 Punkten belohnt. Am Ende sicherten sie sich mit 148,150 Punkten Platz zwei hinter dem TV Coburg – Ketschendorf II mit 148,900 Punkten. Dritte wurde die Mannschaft des TSV Hof mit 143,000 Punkten.  In der Einzelwertung des Tages standen zwei Obinger Turnerinnen auf dem „imaginären Stockerl“. Eva-Maria auf Platz zwei vor Vroni, Platz eins sicherte sich Clara Woltereck (TV Coburg – Ketschendorf) mit zwei Punkten Vorsprung. In der Endabrechnung der Landesliga 3 sicherte sich der TV Obing I den dritten Platz mit 32 Tabellenpunkten hinter dem TSV Jetzendorf II mit 34 Punkten und dem TV Coburg – Ketschendorf II mit 36 Punkten. Am nächsten Tag ging es für den TV Obing II in der Bezirksliga 4 mit Trainerin Ute Geber an die Geräte. Es starteten Marie Baumgartner, Julia Meilinger, Franziska Löw und Anna Lamprecht. Leider musste die Mannschaft auf die verletzte Steffi Schneiderbauer verzichten. Sie erturnten sich ebenfalls Platz 2 mit 143,050 Punkten hinter dem TS Herzogenaurach mit 146,150 Punkten und verwiesen dadurch den USC München V mit 139,150 Punkten auf Platz drei. Marie erturnte sich den ersten Platz in der Einzelwertung mit 48,400 Punkten vor Michaela Eck vom TSV Oberhaching/Deisenhofen mit 48,200 Punkten. Platz drei holte sich Nuria Muckli vom TSV Unterhaching. Zum Abschluss der Saison ergab sich in der Bezirksliga 4 ebenfalls der hervorragende Bronzerang mit 32 Tabellenpunkten hinter dem USC München V (38 Tabellenpunkte, 429,75 Punkte). Die Tabellenspitze konnte sich – auch aufgrund der hervorragenden Leistungen der Obinger – der TS Herzogenaurach mit ebenfalls 38 Tabellenpunkten, aber 433,45 Gesamtpunkten aus allen drei Wettkampftagen. Der Cheftrainer des TS Herzogenaurach, Peter Müller, bedankte sich bei der Obinger Trainerin Ute Geber recht herzlich für die erfreuliche „Schützenhilfe“. Den Obinger Leistungsturnerinnen gelang so ein guter Saisonabschluss mit tollen Einzel- und Mannschaftsleistungen und hervorragenden Platzierungen. Aufgrund von Corona gibt es in diesem Jahr keine Auf- und Absteiger, so dass der TV Obing in der nächsten Saison wieder in Landesliga 3 und Bezirksliga 4 starten kann. Hier findet ihr die Ergebnislisten:Bayerischer Turnverband e. V. (btv-turnen.de)

Lehrreiches Trainingslager mit Übernachtung der Obinger Leistungsturnerinnen in Traunreut

Am letzten Septemberwochenende fand das Trainingslager der Obinger Leistungsturnerinnen in der Turnhalle in Traunreut statt. Dank der guten Geräte und der Unterstützung vieler Trainer waren die Übungseinheiten sehr schön und effektiv. Viel Neues lernten die Mädchen am Samstag und am Sonntag. Aber nicht nur die harte Arbeit stand an diesem Wochenende auf dem Programm, sondern auch das gemütliche Miteinander.Für das leibliche Wohl sorgten zum einen die Eltern, die Kuchen, Fingerfood für zwischendurch und ein leckeres Frühstück vorbereitet hatten, und zum anderen gab es zum Abendessen  leckere Pizza aus Traunreut. Bis Mitternacht spielten die jüngeren Turnerinnen miteinander, die älteren Mädchen konnten ausgiebig miteinander „ratschen“, aber auch gemeinsam wurde z.B. Werwolf gespielt. Um zwölf Uhr gab es für ein Geburtstagskind noch ein Ständchen, dann kehrte bei den Mädchen – auf Matten in der Turnhalle verteilt – langsam Ruhe ein.Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ gilt den Eltern für alle Leckereien, den Trainern für ihr Engagement und dem TUS Traunreut für die Vermietung der Turnhalle. Der größte Dank geht an die Obinger Firma Klaus Rixner – Relax Sensations, der durch seine großzügige Spende dafür gesorgt hat, dass der Teilnehmerbetrag sehr gering gehalten werden konnte.

Zwei Teilnehmerinnen vom TV Obing bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften

Eva-Maria Niedermeier vom TV Obing deutsche Vizemeisterin im “Deutschen Sechskampf” AK14/15.  Nach einer langen Corona-Pause und Teil-Meisterschaften an verschiedenen Orten im vergangenen Jahr fanden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften 2022 erstmalig wieder gemeinsam an einem Ort statt. Der Badische Turnerbund lud alle Mehrkämpfer*innen am 17./18.09. nach Bruchsal ein. Über 700 Teilnehmer aus 200 deutschen Sportvereinen traten gegeneinander an und kämpften in den verschiedenen Klassen um die deutschen Meisterschaftstitel. Der TV Obing konnte zwei seiner Turnerinnen zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften schicken. Eva-Maria Niedermeier qualifizierte sich im Juli bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Vilsbiburg durch ihren ersten Platz im Deutschen Sechskampf direkt für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Marie Baumgartner, die in Niederbayern damals die nötige B-Qualifikationspunktzahl erreichte, bekam erfreulicherweise nach Meldeschluss noch einen Startplatz zugewiesen. Beide reisten mit ihren Familien am Freitag nach Bruchsal. Am Samstag besichtigten sie die schöne Barockstadt und machten sich anschließend ein Bild von den Wettkampfstätten. Am Sonntagmorgen begann Eva-Maria mit den Turndisziplinen in der Halle. Nach ihren Übungen (jeweils LK 3) an Boden (13,600 Punkte), Sprung (12,400 Punkte) und Stufenbarren (12,850 Punkte) stand sie auf dem ersten Platz mit einem Vorsprung von 1,500 Zählern auf Carolin Ludwig vom TV Plochingen. So schaffte sie sich eine gute Ausgangslage für die Leichtathletikdisziplinen. Ohne Mittagspause ging es direkt zu diesen über, welche durch feuchte und sehr windige Wetterbedingungen von den Sportlerinnen enorm viel Ausdauer und Kraft erforderten. Hier lieferten sich die beiden Bestplatzierten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit 10,501 Punkten im 100 m-Lauf, 10,318 Punkten im Weitsprung und 8,650 Punkte im Kugelstoß erkämpfte sich Eva-Maria (Gesamtergebnis: 68,319 Punkte) hinter Carolin Ludwig (68,655 Punkte) mit nur 0,336 Punkten Abstand den insgesamt zweiten Platz und ist nun deutsche Vizemeisterin im Deutschen Sechskampf. Dritte wurde Hannah Valentina Zachariasz vom TV 1892 Großen-Linden (Hessen) mit 66,351 Punkten. Mit viel Fleiß und zahlreichen Trainingsstunden bereitete sich Eva-Maria auf diesen Wettkampf vor.In Winhöring trainierte sie mit Christine Beckerle Leichtathletik und absolvierte in den Leistungsstützpunkten in Pfarrkirchen und Passau ihr Ferientraining.Bei eisigen Temperaturen startete Marie Baumgartner im Freien auf dem Sportplatz. Trotz Kälte und nasser Bahnen konnte sie ihre Trainingsleistungen abrufen und erzielte im 100 m-Lauf 8,578 Punkte, im Weitsprung 8,624 Punkte und im Kugelstoßen 6,490 Punkte. So ging sie mit einem guten Gefühl am Spätvormittag in die Halle und zeigte gekonnt ihre Übungen, am Sprung sogar erstmals einen neu erlernten Überschlag mit halber und ganzer Drehung. Hier erhielt sie 12,150 Punkte. Mit den weiterhin an Stufenbarren (12,250 Punkte) und Boden (12,400 Punkten) erzielten Zählern konnte sich Marie auf einen 27. Platz mit 60,492 Punkten vorarbeiten und ließ damit noch über zehn Turnerinnen hinter sich. Turnerisch war Marie vorne gut mit dabei, durch die kurzfristige Startzusage war leider keine optimale Vorbereitung für die Leichtathletik möglich.Die dritte bayerische Starterin in dieser Altersklasse, Amelie Roy vom TSV Herzogenaurach landete mit 61,038 Punkten auf Platz 20.Nach dem aufregenden Wochenende ging es für beide Familien am Sonntag Spätnachmittag mit vielen neuen Eindrücken wieder nach Hause. Ein Dank gilt allen Trainern des TV Obing, besonders Ute Geber, Angie Niedermeier (Turnen), Maria Schuster und Katrin Obermeier (Leichtathletik), ebenso Sabine Willisch für die Unterstützung bei der Vorbereitung. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des DTB: Mehrkämpfe (dtb.de)

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften in Vilsbiburg

Erfolgreiches Debüt des TV Obing bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Vilsbiburg am 09.07.2022 1x Gold, 1x Silber und 1x Bronze gehen an den TV Obing In Vilsbiburg betraten die Obinger Leistungsturnerinnen teilweise sportliches Neuland, denn sie nahmen zum ersten Mal an den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften im Wettbewerb Deutscher Sechskampf teil. Dabei handelt es ich um Wettkämpfe in den beiden Sportarten Gerätturnen und Leichtathletik mit je drei Disziplinen: Boden, Stufenbarren und Sprungtisch und Lauf, Weitsprung und Wurf. Dies erfordert von den Sportlern sehr viel Ausdauer und Vielseitigkeit, da alle Disziplinen an einem Tag und somit direkt hintereinander gezeigt werden müssen. Zudem mussten sie natürlich im Vorfeld zahlreiche Trainingseinheiten in den leichtathletischen Disziplinen absolvieren. Maria Schuster und Kathrin Obermeier trainierten diese an einigen Extra-Terminen mit den Mädchen und standen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Der Gewerbeverein Obing stattete die Wettkämpferinnen mit T-Shirts für die leichtathletischen Disziplinen aus. Mit vier Turnerinnen ging der TV Obing in der Altersklasse 10/11 Jahre an den Start. Elisa Cordes vom TV Obing errang mit 59,489 Punkten den 2. Platz. Mit 4,18 m im Sprung und 7,86 s beim 50m-Lauf erzielte sie in diesen beiden Disziplinen die Bestleistung in ihrer Gruppe und musste sich nur Leni Schilling vom TV Herzogenaurach mit 59,602 Punkten geschlagen geben. Mit Lena Wimmer, Liselotte Obermeier und Emma Böhm belegte der TV Obing die Plätze 4, 5 und 6. In der Altersklasse 12/13 Jahre wurde Lilli-Marie Asanger Fünfte, Maria Heimann Sechste und Julia Meilinger, noch nicht topfit nach Krankheit, Zwölfte. Gleich zwei Turnerinnen kamen in der Altersklasse 14/15 Jahre auf das Podest. Eva-Maria Niedermeier holte sich mit 67,904 den ersten Platz. Mit ihrer Leistung im Kugelstoßen (8,40 m) und 14,300 Punkten am Boden zeigte sie herausragende Leistungen. Somit hat sie die A-Qualifikationspunktzahl von 65,0 Punkten deutlich überschritten und hat ein Ticket für die Deutschen Meisterschaften gelöst. Den 3. Platz erkämpfte sich Marie Baumgartner mit 61,794 Punkten. Am Barren erhielt sie die Bestwertung. Auch sie hat die Chance an der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen, da sie die B-Qualifikationspunktzahl von 61 Punkten erreicht hat. Franziska Löw erturnte sich den 5. Platz, Stefanie Schneiderbauer wurde 8. Anna Radlbrunner verpasste knapp das Podest in der Altersklasse 16/17 Jahre und belegte den vierten Platz hinter Aiona Wenig (SV Heimstetten), Emilie Endlich (TS Herzogenaurach) und Ronja Aunkofer (TSV Abensberg). Die Turntrainer Karl Schuster, Kathrin Obermeier und Angie Niedermeier betreuten unterstützt von Monika Zagler die Sportler während des Wettkampfs. Haupttrainerin Ute Geber konnte nicht beim Wettbewerb dabei sein, zeigte sich aber hocherfreut über das Ergebnis.

Zwei dritte Plätze in Waging

Beim Wettkampf am 2.Juli in Waging erreichten unsere Turnerinnen erneut zwei dritte Plätze. Siehe Bericht unter “Turnwettkampf in Buttenwiesen“

T-Shirts vom Gewerbeverein Obing

Gewerbeverein Obing spendiert T-Shirts für Mehrkampf-Debüt der Turnerinnen Eine Premiere gibt es demnächst für zwölf Mädchen der Leistungsturnerinnen des TV Obing: Sie treten bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Vilsbiburg an und starten im Wettbewerb „Deutscher Sechskampf“. Dabei zeigen sie ihr Können in den drei ihnen bekannten Gerätturndisziplinen Boden, Sprung (Sprungtisch) und Stufenbarren. Neu für die Turnerinnen sind die drei Leichtathletikwettkämpfe in Wurf/Kugelstoßen, Lauf und Weitsprung. Der Gewerbeverein Obing stattete die Mädchen dafür mit neuen T-Shirts aus, die ihnen vom Vorsitzenden Christian Schnebinger (Foto rechts) überreicht wurden. Im Namen der Turnerinnen und des TV Obing bedankte sich Abteilungsleiterin Sabine Willisch (Foto links) für die erfreuliche Sachspende.

Turnwettkampf in Buttenwiesen

Erfolgreicher Zwischenstand für den TV Obing in der bayrischen Turnliga.Beide Obinger Mannschaften gehen auf Tabellenplatz drei in die Sommerpause Nach zwei Jahren ohne Liga in Bayern startete die Bayerische Turnliga mit dem 1. Wettkampf am 25.06.22 in Buttenwiesen in die Saison und setzte die Wettkämpfe eine Woche später mit dem 2. Wettkampf in Waging fort. Der 3. Wettkampf findet im Oktober in Unterföhring statt. Auf dem Programm im Gerätturnen weiblich standen Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden. Die Bayerische Turnliga ist in zehn Ligen gegliedert, in denen 75 Mannschaften mit insgesamt rund 830 Turnerinnen antreten. Für jede Mannschaft können 15 Turnerinnen gemeldet werden, pro Wettkampf bilden zehn von diesen die Mannschaft, vier treten pro Gerät an und die besten drei Ergebnisse zählen zur Mannschaftswertung. Aufgrund der langen Corona-Pause gibt es in diesem Jahr keine Auf- und Absteiger. Der TV Obing nahm mit einer Mannschaft in der der Landesliga 3 (LK 2) und mit einer Mannschaft in der Bezirksliga 4 (LK 3) teil. Beim 1. Wettkampf in Buttenwiesen trat der TV Obing I in der Landesliga 3 mit Vroni Grill, Anna Radlbrunner, Lara Schmid, Eva-Maria Niedermeier und Maria Heimann an. Gemeinsam erturnten sie sich einen dritten Platz und durften sich über einen Podestplatz freuen. Zudem erreichte Vroni Grill die zweithöchste Punktzahl aller Turnerinnen an diesem Tag. Beim 2. Wettkampf in Waging startete die Obinger Mannschaft unter wesentlich ungünstigeren Voraussetzungen: Lara Schmid fehlte wegen eines Auslandsaufenthaltes und Eva-Maria Niedermeier musste verletzungsbedingt aussetzen. Somit traten sie nur zu dritt an jedem Gerät an und jede erturnte Punktzahl ging in die Wertung ein, es gab also keine Streichwertung. Dennoch errangen die Obinger Turnerinnen wiederum einen tollen dritten Platz. Diesmal erzielte Vroni Grill die höchste Punktzahl aller Turnerinnen, Anna Radlbrunner wurde 8. und Maria Heimann, die mit Abstand Jüngste der Mannschaft, ergatterte den 11. Rang. Somit steht der TV Obing I nach zwei Wettkampfwochenenden auf dem 3. Platz mit 281,20 Punkten hinter dem Titelverteidiger TSV Jetzendorf II und dem TSV Coburg-Ketschendorf II. In der Bezirksliga 4 ging der TV Obing II mit Marie Baumgartner, Franziska Löw, Stefanie Schneiderbauer, Anna Lamprecht, Julia Meilinger und Lilli Asanger an den Start. Beim 1. Wettkampf in Buttenwiesen erreichten die Obinger Turnerinnen den 3. Platz mit nur 0,05 Punkten Rückstand auf den 2. Platz. Dabei bekam Marie Baumgartner die beste Sprungwertung in der Bezirksliga 4, Julia Meilinger wurde insgesamt Vierte und Anna Lamprecht Fünfte. Die gleiche Mannschaft trat beim 2. Wettkampf in Waging an und erturnte sich erneut insgesamt den 3. Platz. Julia Meilinger hatte einen Supertag und erhielt am Stufenbarren die Tageshöchstwertung in der Bezirksliga 4, so dass sie insgesamt einen vierten Platz erzielte. Auch der TV Obing II belegt nach 2 Wettkämpfen derzeit den 3. Platz in der Bezirksliga 4 mit 285,75 Punkten hinter dem USC München V und dem TS Herzogenaurach. Der TV Obing freut sich über die tollen Platzierungen seiner Leistungsturnerinnen und drückt ihnen schon jetzt für den 3. Wettkampf im Herbst die Daumen. Ein großer Dank gilt dem Trainer- und Betreuerteam um Ute Geber, Karl Schuster und Angie Niedermeier, ohne deren Arbeit, Training, Unterstützung und Aufmunterung dies nicht möglich gewesen wäre. Diese zogen nach den ersten beiden Wettkämpfen folgendes Fazit: Wenn die Nervosität noch unter Kontrolle gebracht werden kann, wieder mehr Routine nach der langen Wettkampfpause einkehrt und die Trainingsleistungen in den Wettkampf mitgenommen werden, dann ist beim Finale für beide Mannschaften noch alles drin. Neben dem eingespielten Trainerteam, das die Turnerinnen in allen Belangen unterstützt, ist natürlich auch die Ausstattung mit Sportgeräten eine wichtige Voraussetzung für die Erfolge der Obinger Leistungsturner. Daher geht zudem ein Dank an die Schreinerei Pürner aus Obing, die neue Holzplatten für die Tumblingbahn (Trainingsbahn für das Bodenturnen) gespendet hat.

Ein mega Tag für die Obinger Turnerinnen

Überraschend vier bayrische Meistertitel und drei Vizemeistertitel erturnt Früh am Sonntagmorgen machte sich die Gerätturngruppe des TV Obing auf den Weg zum Bayerncup der Leistungsklasse 3 (Kür modifiziert) nach Unterföhring bei München. 113 Teilnehmerinnen aus 19 Vereinen, ab 11 Jahren gingen an den vier Geräten, Sprung, Barren, Balken und Boden, an den Start. Der TV Obing entsandte 17 Turnerinnen. Es war der erste große Wettkampf nach der zweijährigen Coronapause. Nach dem intensiven und anstrengenden Training der letzten Wochen herrschte bei den Turnerinnen und Trainern große Anspannung. Trotzdem turnten sie größtenteils sehr gute und oft fehlerfreie Übungen, ohne viele Abgänge am Balken. Die Erwartungen von Cheftrainerin Ute Geber wurden bei Weitem übertroffen. Auch die Co- Trainer Karl Schuster, Irmi Lamprecht, Katrin Obermeier und Angie Niedermaier waren mehr als zufrieden. Bereits um 8 Uhr startete die AK10+11. Hier siegte Helena Amtage vom USC München mit 45,550 Punkten vor Romy Lamprecht vom TV Obing mit 44,750 Punkten. Dritte wurde Juliana Moll vom TSV Jetzendorf.  Das tolle Ergebnis in dieser Altersklasse rundete Lieselotte Obermeier als 5., Elisa Cordes als 7. dicht gefolgt von Hanna Meilinger als 8. ab. Platz 11 erturnte sich Emma Böhm, Lena Wimmer landete, aufgrund der Nervosität bei ihrem ersten großen Wettkampf, auf Platz 20. In der Altersklasse 12+13 mit 25 Teilnehmerinnen holte sich Anna Lamprecht vom TV Obing mit 48,950 den ersten Meistertitel des Tages für Obing. Ihre Teamkollegin Julia Meilinger schnappe sich mit 47,350 Punkten den Silberrang vor Dana Schörner vom TSV Hof (47,100 Punkte). Maria Heimann auf Platz 5 und Lilli Asanger als 8. machten das Ergebnis perfekt. Im zweiten Durchgang der LK3 folgte die älteren Turnerinnen. In der AK14+15 das mit 35 Teilnehmerinnen stärkste Feld, verteidigte Eva-Maria Niedermeier ihren Titel und gewann mit 2,150 Punkten Vorsprung für Obing einen weiteren Meistertitel. Zweite wurde Lena Hofmann mit 47,100 Punkten vom TV Kaufbeuren vor Amelie Schübel vom TuS Feuchtwangen (45,700).  Stefanie Schneiderbauer (44,950 Punkte, TV Obing) wurde 5. dicht gefolgt von Marie Baumgartner (44,850 Punkte, TV Obing) auf Platz 6. Franziska Löw vom TVO konnte leider ihre Trainigsleistungen nicht abrufen und landete mit 42,750 Zählern auf Platz 18. Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich die Starterinnen des TV Obing Lara Schmid und Anna Radlbrunner in der AK 16+17 mit 16 Teilnehmerinnen. Schließlich konnte sich Lara Schmid den Meistertitel mit 49,600 Punkten knapp vor Anna Radlbrunner mit 49,200 sichern. Dritte wurde Michelle Stamer vom TS Jahn München (49,000 Punkte). Bei den ältesten die AK18+ siegte die Titelverteidigerin Veronika Grill vom TV Obing mit 51,450 Punkten vor der acht Jahre älteren Alexa Hook vom TV Planegg Krailling (49,650 Punkten). Bronze sicherte sich Verena-Sophie Weidendorfer vom TSV Lenting mit 49,350 Punkten. Über die 4 bayrischen Meistertitel und drei bayrischen Vizemeistertitel, die auf das Konto des Turnvereins Obing 1909 gingen, freute sich die ganze Turnfamilie. Dies ist der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte der TV Obinger Gerätturnerinnen. Die kompletten Siegerlisten sind beim Bayrischen Turnverband einsehbar: https://btv-turnen.de/events/220529-bayerncup-weiblich S. Willisch, M.  Baumgartner Aus der Presse:

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung